Die wahren vier Gründe von Sodbrennen

...und welche Mittel gegen Sodbrennen helfen

...und welche Mittel gegen Sodbrennen helfen

Volkskrankheit Sodbrennen

Sodbrennen und Magenbrennen, sind eine Folge der sogenannten Gastroösophagealen Refluxkrankheit oder in kurz GERD (englisch ausgesprochen) und in westlichen Ländern eine weit verbreitete „Volkskrankheit“.

Schätzungsweise jeder zweite deutsche Erwachsene litt schon mal an Sodbrennen und jeder Fünfte sogar regelmäßig. Moser geht davon aus, dass rund ein Viertel der Menschen einmal im Monat unter Sodbrennen leiden. (Psychosomatik in der Gastroenterologie und Hepatologie). Erschreckend ist jedoch, dass jeder Zehnte täglich mit den Refluxbeschwerden zu kämpfen hat. Die tatsächliche Anzahl an Personen, die unter der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD leiden ist vermutlich deutlich höher.

Bei Betoffenen fließt der saure Verdauungssaft regelmäßig in die Speiseröhre und löst ein Magenbrennen aus. Bei starkem Reflux dringt die Säure als Sodbrennen sogar bis in den Mundraum.

Magenbrennen oder Sodbrennen zählen jedoch leider zu den Symptomen, über die kaum gesprochen wird. So habe ich erst kürzlich erfahren, dass ein langjähriger Freund auch regelmäßig sauer aufstößt oder brennen im Magenbereich verspürt. Nachdem ich ihm geholfen habe das Brennen loszuwerden, erklärte er mir er habe noch viele weitere Bekannte, denen ich auch helfen könnte die Symptome ihrer Refluxkrankheit in den Griff zu bekommen.

In diesem Artikel geht es in erster Linie darum die eigentlichen Gründe für Sodbrennen und Magenbrennen aufzudecken und wie du die Symptome wieder los wirst oder zumindest linderst.

Wenn du regelmäßig Symptome der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD, wie ein Brennen oder ein langanhaltendes Völlegefühl hast, dann treffen auf dich sicherlich mehrere der genannten Ursachen zu. Wenn du nach dem Lesen des Artikels noch Fragen dazu hast, schreibe mir einfach eine Nachricht über die Facebook Community.

Symptome von Sodbrennen

Für die einen ist Magenbrennen offensichtlich spürbar durch einen brennenden Schmerz in Höhe des Brustbeins. Im schlimmsten Fall gelangt der saure Magensaft, teilweise mit angedautem Essen sogar bis in den Mund.

Doch nicht alle Menschen, wissen, dass sie Sodbrennen und Magenbrennen haben und refluxen. Bei vielen Menschen bleibt die Gastroösophageale Refluxkrankheit GERD als stiller Reflux häufig lange Zeit unentdeckt. Das liegt daran, dass der stille Reflux gasförmig ist und keine Schmerzen im Brustbein oder Mundbereich auslöst. Das säurehaltige Gas gelangt beim stillen Reflux über die Speiseröhre bis hin zu den Stimmbändern und sogar in die Atemwege.

Die spürbaren Symptome, die sich daraus ergeben sind daher viel komplexer und werden leider häufig falsch interpretiert und falsch behandelt. Die ätzenden Gase können die Schleimhäute im gesamten Hals- Nasen- Ohrenbereich so sehr reizen, dass sich eine Vielzahl an Anzeichen ergeben.

Die Symptome von stillem Reflux gehen von Heiserkeit, einem mit Schleim belegten Hals, über Husten und einer verstopften Nase, bis hin zu Ohrenschmerzen und gestörtem Druckausgleich der Ohren.

Eine Bekannte klagte beispielsweise nach einem gemeinsamen Essen über ihre chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Dabei ist mir aber aufgefallen, dass sie schon immer nach dem Essen für einige Minuten aufstoßen musste. Ihr Arzt wußte jedoch nicht, dass ihre Probleme erst nach dem Essen ab dem Zeitpunkt des Aufstoßens auftauchten. So blieb ihr Stiller Reflux lange Zeit unentdeckt, bis ich sie darauf hinwies. Erfreulicherweise hat sie mittlerweile kaum noch Probleme mit ihrer Nasennebenhöhle.

Sodbrennen sollte man besonders ernst nehmen, wenn er still ist, denn er kann für Betroffene noch schädlicher sein, als der normale Reflux.

Falsche Behandlung von Sodbrennen

Leider ist die am meisten verordnete Maßnahme gegen Sodbrennen häufig die schlechteste. Sogenannte Säureblocker, auch genannt Protonenpumpenhemmer oder H2-Antihistaminika verschlimmern auf lange Frist gesehen leider die Symptome der Refluxkrankheit GERD, da der Mensch ohne ausreichend krank wird. Protonenpumpeninhibitoren können also Auslöser sein für viele weitere Krankheiten und Mangelzustände. Die richtige Behandlung der Gastroösophageale Refluxkrankheit GERD ist aber wichtig, denn unbehandelt kann mit der Zeit auch eine Speiseröhrenentzündung und oder durch die Säure im Mundraum Karies entstehen.

Sodbrennen und Magensäuremangel

Ob du es glaubst oder nicht, aber acht von zehn Menschen, die unter Sodbrennen oder Magenbrennen leiden, haben einen Magensäuremangel. Viele Experten gehen sogar davon aus, dass die Hälfte aller über 40 Jährigen unter Magensäuremangel leidet. Das mag für dich sicherlich unlogisch und nach Augenwischerei klingen. Wenn du wirklich interessiert bist dein Sodbrennen in den Griff zu bekommen, empfehle ich dir dennoch weiter zu lesen und mir eine Chance zu geben, dir deine Augen zu öffnen. 

Doch wie kann es zu einem Magensäuremangel kommen? Zuerst einmal musst du wissen, dass es ganz normal ist, dass die Magensäure Produktion im Laufe des Lebens immer mehr abnimmt. Seltener hingegen ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Belegzellen deines Magens, die für die Magensäure Produktion zuständig sind beschädigt sein könnten. Dies ist der Fall bei Menschen mit einer chronischen Gastritis Typ A. Ebenfalls kann ein starker und langandauernder Vitamin B12 Mangel die Belegzellen beschädigen. 

Du fragst dich sicherlich, warum zu wenig Magensäure die Symptome von der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD, wie Sodbrennen und Magenbrennen auslösen kann?

Um zu verstehen, wie Magensäuremangel zu den Symptomen der Refluxkrankheit führen kann, musst du dir die Funktion von Magensäure zuerst vor Augen halten:

Zusammen mit den Verdauungssäften hat Magensäure die Aufgabe das Essen im Magen so sorgfältig und so schnell wie möglich aufzuspalten. Wenn du zu wenig Magensäure hast, dann dauert es zu lange bis das Essen zerkleinert wird und das unverdaute Essen beginnt zu gären. Die durch die Gärung entstehende Gase erhöhen den Druck im Magen und steigen mit der Zeit entweder als salzsäurehaltige Gase ( stiller Reflux) oder in Form von Magensäure in die Speiseröhre hoch. Betroffene leiden als Folge häufig unter faulig riechendem Mundgeruch.

Der Ausgang des Magens (zum Darm) ist außerdem durch einen Muskel abgedichtet, der den Speisebrei erst in den Darm durchlässt, wenn die Nahrungsbestandteile kleiner als 13 Millimeter sind. Das unverdaute Essen staut sich folglich im Magen und sorgt neben Sodbrennen und Magenbrennen als weiteres Symptom der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD außerdem für Appetitlosigkeit.

Leider verschließen viele Ärzte in Deutschland noch immer die Augen vor dieser Wahrheit und verordnen Säureblocker. Vermutlich spielt auch die Pharmaindustrie eine große Rolle, denn viele Ärzte haben Verträge, in denen fest geregelt ist, wie viele Säureblocker sie verschreiben müssen.

Teste deinen Magensäure Mangel

Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, herauszufinden, ob dein Magen zu wenig Magensäure produziert.

Möchtest du wissen, wie du ganz einfach testen kannst, ob dein Magen genug Magensäure produziert und was du gegen Magensäuremangel tun kannst?

Dann schau schau dir meinen Ratgeber zum Thema gesund zunehmen an. In Kapitel 5 schreibe ich über Verdauungsprobleme und Magensäuremangel und schreibe über das Mittel, das mein Leben verändert hat und nebenbei auch Gutes für meine Gesundheit tut.

Da Sodbrennen häufig aber auf mehrere Ursachen zurück zu führen ist, empfehle ich dir diesen Artikel zuerst zu Ende zu lesen.

Falsche Trink- und Essgewohnheiten führen zu Sodbrennen

Du hast es sicherlich schon vermutet, dass deine Essgewohnheiten auch Grund sein könnten für dein Magenbrennen oder Sodbrennen. Aber wusstest du, dass es auch falsche Trinkgewohnheiten gibt, die Gastroösophageale Refluxkrankheit GERD begünstigen?

Was ein menschlicher Magen so über den Tag leisten muss ist Schwerstarbeit. Im Gegensatz zu den Mägen vieler Tiere, die relativ schonende und einseitige (pflanzliche) Nahrungsmittel verarbeiten müssen, gleicht der menschliche Magen oftmals einer Müllverbrennungsanlage.

Frittiert oder angebraten und mit viel Salz oder Zucker schmeckt das Essen viel besser, deswegen sind viele Nahrungsmittel, die man heutzutage im Supermarkt kauft bereits mit Fett vorfrittiert und entweder stark gesalzen oder stark gesüßt mit raffiniertem Zucker; manchmal sogar scharf gewürzt. Auch sind oftmals künstliche Geschmacksverstärker im Essen versteckt. Künstliche Lebensmittelzusätze, zu viel Salz und Zucker sind jedoch auch häufig Auslöser für Sodbrennen.

Wer regelmäßig industriell verarbeitete Speisen, wie Backwaren mit raffiniertem gebleichtem Weissmehl isst und häufig unter Reflux leidet, dem empfehle ich diese Speisen für eine gewisse Zeit durch andere Snacks zu ersetzen, um herauszufinden, ob die Symptome der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD schwächer werden.

Fettiges Essen im Allgemeinen ist außerdem schwer verdaulich, da man viel Magensäure braucht, um das Essen vollständig zu verdauen. Selbst Menschen, die nicht unter einem Mangel an Magensäure leiden, kann es passieren, dass manche Speisen so fettig oder üppig waren, dass sie ihrem Magen auf die Sprünge helfen müssen diese zu verdauen. Besonders Speisen mit Transfettsäuren können Magenbrennen hervorrufen. Neben besonders fettigen und zuckerhaltigen (kohlenhydrathaltigen) Lebensmitteln, sind es außerdem scharfe oder säurehaltige Getränke, wie Alkohol oder Kaffee, die den Magen weiter stressen und Sodbrennen provozieren.

Falsche Kombination von Lebensmitteln

Außerdem gilt die Verweildauer des Essens im Magen zu beachten. Unterschiedliche Nahrungsmittel haben eine unterschiedliche Dauer bis sie vollständig zersetzt sind und den Magen wieder verlassen dürfen

Da in der Regel aber verschiedene Lebensmittel bei einer Mahlzeit zusammen gegessen werden, sollte man sich bei Sodbrennen und Magenbrennen die Verdauungszeiten der einzelnen Lebensmittel mal genauer anschauen.

Wer gerne Fruchtsäfte zum Essen trinkt oder ein fruchtiges Dessert nach dem Essen genießt, der sollte wissen, dass sich alles, was gegessen und getrunken wurde zusammen mit dem anderen Speisebrei im Magen vermischt.

Genau hier liegt das Problem, denn Obst hat in der Regel eine relativ kurze Verdauungsdauer von 15-30 Minuten. Mischt es sich jedoch mit anderen Lebensmitteln, wie Fleisch oder Nüssen, bleibt es ebenso lange im Magen und fängt an zu „vergammeln“. Durch den vermischten Nahrungsbrei entstehen dann als Folge häufig saure Gase im Magen, die zu Magenbrennen oder Sodbrennen führen können. Wenn du also zum Essen etwas trinken musst, empfehle ich dir Wasser. Fruchtsäfte am Besten wenn überhaupt spätestens 30 Minuten vor der Mahlzeit trinken.

Wer nicht ausreichend Magensäure für eine vollständige Verdauung produzieren kann und häufig unter der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD leidet, dem empfehle ich gar nichts zu den Mahlzeiten zu trinken. Genauer gesagt ab 30 Minuten vor den Mahlzeiten bis das Essen vollständig verdaut ist. Wer es seiner Verdauung noch weiter erleichtern möchte, der achtet außerdem darauf Lebensmittel, die viel Flüssigkeiten enthalten (zum Beispiel) Gemüse, als erstes zu Essen, damit die Flüssigkeit schon etwas Zeit hat in den Darm “abzusickern”. Der Grund für diese Maßnahmen ist simpel: Flüssigkeiten (auch Wasser) verdünnen unsere Magensäure und erschweren somit den Verdauungsprozess

Alle diesen „falschen“ Trink- und Essgewohnheiten machen sich besonders bemerkbar wenn der Speiseröhren Schließmuskel nicht richtig funktioniert. Alles über diese Einschränkungen findest du im nächsten Abschnitt.

Verdauungszeiten

Fleisch braucht bis zu fünf Stunden und Fett sogar bis zu acht Stunden bis es verdaut ist. Das Essen liegt dann sprichwörtlich eine lange Zeit im Magen und kann unter Umständen Sodbrennen oder Magenbrennen verursachen.

Bekannt dürfte dir vielleicht sein, dass man sich nach dem Essen nicht all zu viel bewegen sollte, da sonst die Verdauung gestört wird. Was aber wenn das Schweinesteak fünf Stunden lang braucht, bis es verdaut ist? Das würde bedeuten, dass, wenn man um 14 Uhr zu Mittag isst, man vor 19 Uhr kein Sport mehr machen sollte. Ansonsten könnte Reflux die Folge sein!

Aber auch Flüssigkeiten spielen eine Rolle. Das war auch übrigens mein Problem früher. Mir fiel häufig erst während des Essens auf, dass ich über den Tag zu wenig getrunken hatte und trank dann gerne mal eine großes Glas Mineralwasser.

Als ich aufhörte zum Essen etwas zu trinken, ging es meinem Magen viel besser und die Symptome der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD wurden besser. Besonders Kohlensäure kann aufgrund der Gase sehr leicht Sodbrennen hervorrufen.

Meine Empfehlung

Wenn du nicht nur daran interesiert bist dein Magen- und Sodbrennen zu lindern, sondern gleichzeitig auch dein Gewicht steigern möchtest, dann empfehle ich dir meinen kostenlosen Ratgeber Artikel zum Thema gesund zunehmen. Dort findest du viele weitere Ratschläge und Erfahrungswerte, die eine super Ergänzung zu den hier genannten Tipps ergeben. Zum Beispiel schreibe ich über das Präparat, das mir geholfen hat Sodbrennen loszuwerden. In dem über 6000 Wörter langen Ratgeber schreibe ich auch über Stress, Völlegefühl und vieles mehr. Hier gelangst du zu dem Ratgeber gesund zunehmen.

Sodbrennen bei Zwerchfellbruch

...und andere Einschränkungen des Speiseröhren Schließmuskels

Leidest du an einem Zwerchfellbruch?

Es gibt zwei Speiseröhren Schließmuskel um die empfindliche Schleimhaut von der Magensäure zu schützen. Ein Schließmuskel befindet sich unmittelbar beim Eingang in den Magen und der andere hinten am Rachen. Viele Menschen wissen jedoch gar nicht, dass die Funktion eines ihrer Speiseröhren Schließmuskeln eingeschränkt sein könnte. 

Ob dein Speiseröhren Schließmuskel noch ausreichend funktioniert kannst du ganz leicht testen, indem du dich nach dem Essen flach oder sogar abwärts ausgerichtet hinlegst. Wenn du ein Kloß Gefühl im Hals verspürst, einen verschleimten Hals, ein unangenehmes Gefühl im Magen oder gar Magen- und Sodbrennen bekommst, dann ist dein Speiseröhren Schließmuskel nicht richtig dicht und du leidest unter der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD.

Erhöhter Magendruck führt zu Sodbrennen

Schließt der Schließmuskel deines Mageneingangs nicht mehr ordnungsgemäß, so kann Magensäure oder Magensäure Gas als stiller Reflux durch das “geöffnete Ventil” nach oben strömen.

In diesem Abschnitt lernst du, welche Ursachen für einen nicht vollständig schließenden Speiseröhren Schließmuskel verantwortlich sein können und was du dagegen tun kannst.

Ein Grund für den Rückfluss von Magensäure in die Speiseröhre und die Symptome der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD sind ein zu hoher Druck im Magen. Durch den zu hohen Druck im Magen kann sich der Speiseröhren Schließmuskel dehnen oder aufdrücken und wird folglich undicht.

Ein paar Ursachen für einen erhöhten Magendruck habe ich bereits in den beiden oberen Artikeln beschrieben. Neben unverdauter Nahrung oder zu üppigen Portionen kann es zusätzlich an der Kleidung liegen, die zu eng in der Bauchgegend anliegt.

Wer Probleme mit Sodbrennen oder Magenbrennen hat, dem empfehle ich beim Essen einfach den Hosenknopf zu öffnen. Ein Druck in der Magengegend kann allerdings auch körperlich bedingt vorliegen, wie zum Beispiel in der Schwangerschaft oder bei übergewichtigen Menschen.

Muskelspannung im Speiseröhren Schließmuskel

Eine weitere Ursache für Magenbrennen und Sodbrennen ist häufig eine nicht ausreichende Muskelspannung im Speiseröhren Schließmuskel. Medikamente, Schwangerschaftshormone oder eine schlechte Ernährungsweise können Schuld für eine unzureichende Muskelspannung im Speiseröhren Schließmuskel sein. Nikotin, Alkohol, sowie süße und fettige Speisen setzen ebenfalls die Spannung des Schließmuskels herab und provozieren die Gastroösophageale Refluxkrankheit GERD.

Eine mangelnde Muskelspannung des Speiseröhren Schließmuskels kann aber wie schon erwähnt auch an einem Zwerchfellbruch liegen.

Viele Menschen wissen gar nicht, dass sie unter einem Zwerchfellbruch leiden. Auch ich habe es nur zufällig im Rahmen einer Magenspiegelung erfahren. Ein Zwerchfellbruch ist nämlich kein Bruch im eigentlichen Sinne.

Zwerchfellbruch

Um zu verstehen, was bei einem Zwerchfellbruch passiert, ist es wichtig die Funktion des Zwerchfell Muskels zu verstehen.

Das Zwerchfell hängt wie ein Segel über dem Magen und umschließt die Speiseröhre. Im Zwerchfell befindet sich unter anderem eine kleine Öffnung, durch die die Speiseröhre passgenau durchläuft. Das Zwerchfell, das die Speiseröhre eng umschließt, hat die Aufgabe den Speiseröhren Schließmuskel zu unterstützen, damit angedaute Nahrung oder Magensaft nicht zurück in die Speiseröhre gelangt und Sodbrennen auslöst.

Bei einem Zwerchfellbruch ist diese Durchtrittsstelle, die die Speiseröhre eng umschließen sollte erweitert. Manchmal ist diese Durchtrittsstelle sogar so sehr geweitet, dass ein Teil des Magens hochrutscht. Verbunden ist dies mit starkem Magenbrennen hinter dem Brustbein. Wie es zu einem Zwerchfellbruch kommt ist bis heute nicht genau geklärt.

Ursachen für einen Zwerchfellbruch

Gründe für einen Zwerchfellbruch können zu schnelles Wachstum sein, eine Bindegewebsschwäche oder aber auch falsche Essgewohnheiten, wie beispielsweise zu hastigen Essen.

Bei mir lag es vermutlich an zu schnellem Wachstum. Interessanter Weise habe ich die Symptome des GERD erst gespürt, als ich sich mein Lebens umgestellt hatte. Genauer gesagt hatte ich fast 10 Jahre lang regelmäßig auf großen Bühnen gesungen und dabei mein Zwerchfell sehr stark trainiert. Als ich meine musikalischen Tätigkeiten aufgrund eines Ortswechsels und meinem erstem Vollzeit Job einstellen musste, begannen zum ersten Mal die Zwerchfellbruch typischen Symptome. So bekam ich häufig Sodbrennen, wenn ich abends zu viel oder zu knapp vor dem Schlafengehen gegessen hatte.

Tipps bei Zwerchfellbruch

Wenn du bei einem undichten Speiseröhren Schließmuskel trotz einer schonenden Ernährung immer noch Symptome der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD verspürst, wie Magenbrennen,  dann habe ich noch einen super Geheimtipp für dich, der mir auch damals unglaublich viel Lebensqualität wieder gegeben hat.

Die Lösung für die Linderung der Zwerchfellbruch Probleme liegt beim richtigen Liegen bzw. beim richtigen Schlaf. Ab dem Zeitpunkt, an dem ich nach dem Liegen kein verschleimten Hals, keine belegte Stimme, kein Sodbrennen mehr hatte, besserte sich alles.

Zu aller erst solltest du wissen, dass es von Vorteil ist, wenn du auf deiner linken Seite liegst, da der Mageneingang dann nach oben zeigt. Liegst du auf deiner rechten Seite bewirkst du genau das Gegenteil. Ich habe mich mit meiner Partnerin deswegen so arrangiert, dass ich auf der linken Bettseite liege, da ich nicht dauernd von ihr weggedreht liegen wollte. Der nächste und wichtigste Schritt, der hauptausschlaggebend für meine Symptomfreiheit am Morgen war, lag in der Veränderung des Winkels meiner Liegefläche. Die Rede ist von Holzkeilen, die an den Lattenrost angebracht werden und damit den Winkel der gesamten Liegefläche gleichmäßig verändern. Durch die Schwerkraft garantierst du damit, dass keine Magensäure als Reflux in die Speiseröhre hochläuft.

Diese Holzkeile werden speziell für Lattenroste angefertigt und es gibt sie in verschiedenen Ausfertigungen und Winkeln. Der Vorteil dieses Herangehensweise im Gegensatz zu dem bloßen Erhöhen deines Kopfteiles ist die schonende, gerade Liegeposition für deine Wirbelsäule. Das Schlafen in Schräglage bei einem Winkel von mindestens 3,5 Grad hat aber noch weitere gesundheitliche Vorteile. Wenn du mehr über den Holzkeil wissen willst, der mein Leben verändert hat, besuche uns in der Facebook Community und schreib’ mich am Besten an.

Stress als Auslöser für Sodbrennen

Die Tatsache, dass Stress zu Magenbrennen und Sodbrennen führt, dürfte einigen schon bekannt sein. Dennoch schaffen es viele nicht ihren Stress dauerhaft zu regulieren. Doch warum schlägt Stress denn so auf den Magen und sorgt für die Symptome der Gastroösophagealen Refluxkrankheit GERD?

Wenn wir ein erhöhtes Stresslevel haben, schüttet unser Körper vermehrt Stresshormone aus, wie Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol. Diese Stresshormone, sowie deren Verstoffwechselung (ihre Abbauprodukte) sorgen für die Entstehung von vielen Säuren und können den Säure-Basen-Haushalt durcheinander bringen. Besonders wenn Menschen regelmäßig an Stressperioden, wie Angst und Panikattacken, sowie depressiven Stimmungen leiden, kann der Körper übersäuern.

Durch die Freisetzung der Stresshormone nimmt außerdem die Durchblutung der Magenschleimhaut ab, worunter dementsprechend die Funktion der Magenentleerung leidet.

Oft merken wir jedoch gar nicht, dass wir gestresst sind, denn unser Körper kann nämlich nicht unterscheiden zwischen gutem Freizeitstress und schlechtem belastendem Stress. Neben positivem Freizeitstress, sind es aber besonders negative Gefühle, Sorgen, Ärger und Unzufriedenheit, die uns langfristig auf unseren Magen schlagen und Magenbrennen hervorrufen können. Aber auch Schlafmangel und Lärm sind purer Stress für unserer Körper.

Als Folge der Stressreaktion verspannen sich Teile des Körpers (meist auch die Magengegend) und können Motilitätsstörungen hervorrufen. Motilitätsstörungen bezeichnet man, wenn die Bewegungen des Magen beim Durschmischen des Speisebreis nur sehr eingeschränkt stattfinden. Bei Motilitätsstörungen gelingt es dem Magen häufig nicht den Speisebrei vollständig abzubauen und weiter in den Darm zu transportieren. Motilitätsstörungen können eine Vielzahl von Symptomen mit sich bringen, die für die Gastroösophageale Refluxkrankheit GERD typisch sind. Das sind beispielsweise unter anderem Völlegefühl, Übelkeit, Magenkrämpfe, Blähungen und Magenbrennen.

Stress begünstigt außerdem häufig ein gesundheitsschädigendes Verhalten, was sich stark auf den Magen auswirken kann. Damit meine ich, dass gestresste Menschen oftmals zu wenig schlafen, mehr rauchen und trinken als sonst und häufig zu hastig essen. Oft greifen wir auch zu besonders süßen und ungesunden fettigen Speisen, die uns wieder auf bessere Gedanken bringen sollen. In der Tat lenken diese Leckerien häufig unsere Gedanken auf die daraus resultierenden Beschwerden, wie Sod- und Magenbrennen.

Fazit Sodbrennen

Ich hoffe, dass ich dir mit diesem Artikel über Magenbrennen und Sodbrennen weiterhelfen konnte. Wie du siehst gibt es eine Vielzahl an Gründen, die für Reflux verantwortlich sein können.

Meist sind auch mehrere der genannten Gründe Schuld für Sodbrennen. Es liegt nun an dir „das Puzzle richtig zusammen zu setzen“, um die Gastroösophageale Refluxkrankheit GERD zu besiegen.

 

Seit Anfang 2018 habe ich alle genannten Maßnahmen unternommen und seitdem nur noch in absoluten Ausnahmefällen Sodbrennen.

Ich nehme zu jedem Essen das Präparat, das meine Magensäure anregt.

Ich habe mithilfe der Holzkeile die gesamte Liegefläche meines Bettes schräg gestellt.

Ich ernähre mich bewusster.

Ich habe meinen Umgang mit Stress verändert.

 

Wenn du nicht nur Magenbrennen bekämpfen möchtest, sondern auch unter Untergewicht leidest und endlich dein Gewicht steigern möchtest, dann empfehle ich dir meinen Ratgeber zum Thema gesund zunehmen durchzulesen. Dort schildere ich ausführlich in einem über 6000 Wörter langen Text genau die einzelnen Hindernisse, die dich daran hindern zuzunehmen und zeige dir auch Möglichkeiten, wie du sie überwinden kannst.

Updating…
  • Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.